Grundkonzept, Turnierablauf und Begriffe

Dokumentation

Durch die Verwendung von QTournament soll ein Turnier so effizient wie möglich durchgeführt werden können. Zu diesem Zweck versucht QTournament, die verfügbaren Spielfelder so effizient wie möglich zu nutzen und Leerstand zu vermeiden. Um dies zu erreichen, sieht QTournament folgenden Turnierablauf vor:

  • Der Benutzer legt die Abfolge der zu spielenden Disziplinen mit mindestens einer, besser zwei Runden Vorlauf fest.

  • QTournament weist jedem geplanten Spiel automatisch eine Spielnummer zu.

  • QTournament erzeugt druckfertige Dokumente, die die nächsten Spiele und deren Spielnummern ausweisen. Der Veranstalter macht den Spielern diese Information durch Aushängen der Spiellisten bekannt. Dadurch sind die Spieler über die Nummer ihres nächsten Spiels informiert.

  • Die Spiele werden unter Nennung der Spielnummer und in aufsteigender Reihenfolge aufgerufen. Anhand der aufgerufenen Spielnummer kann jeder Spieler die Dauer bis zu seinem nächsten Spiel abschätzen.

  • Eintreffende Spielergebnisse werden umgehend eingetragen. Nach der Eingabe schlägt QTournament sofort das nächstmögliche Spiel zum Aufruf auf dem frei gewordenen Feld vor. Die Eingabe des Ergebnisses und der Aufruf des Folgespiels nehmen im Regelfall insgesamt nur ca. eine Minute in Anspruch.

Das grundlegende Paradigma von QTournament ist also, eine vom Benutzer definierte und kontinuierlich erweiterte Liste von Spielen sequentiell abzuarbeiten.

Bei Bedarf steht es dem Anwender jedoch frei, von der vorgegebenen Spielreihenfolge abzuweichen. Prinzipiell kann jedes Spiel aufgerufen werden, dem bereits eine Spielnummer zugewiesen wurde und dessen Spieler verfügbar sind (also nicht in gerade laufenden Spielen eingesetzt werden).

Wichtige Begriffe

Die folgenden Begriffe sind bei der Benutzung von QTournament von zentraler Bedeutung:

  • Team: Ein Team ist eine Gruppe von Spielern. Je nach Turnierart kann darunter ein Verein (z. B. alle Spieler des TSV Büttenwarder) oder ein frei zusammengestelltes Team (z. B. “Team Deutschland”) verstanden werden.

  • Spieler: Ein Turnierteilnehmer. Jeder Spieler muss genau einem Team zugeordnet sein. Jeder Spieler kann einer oder mehreren Disziplinen zugeordnet sein. Ein Spieler kann, je nach Disziplin, mit unterschiedlichen anderen Spielern in (gemischten) Doppeln antreten.

  • Disziplin: Eine Spieldisziplin, beispielsweise “Herreneinzel B” oder “Gemischtes Doppel A”. Jede Disziplin hat einen individuellen Spielmodus (z. B. Schweizer Leiter oder Jeder-gegen-Jeden).

  • Spielgruppe: Eine logisch zusammengehörige Gruppe von Spielen, die aufeinanderfolgend gespielt werden. Typischerweise sind dies alle Spiele einer einzelnen Runde einer einzelnen Disziplin. Der Benutzer legt die Reihenfolge der Spielgruppen fest und definiert dadurch den Spiel- und Turnierablauf.

  • Spielergruppe: Eine Gruppe von Spielern im Spielmodus “Gruppenspiele mit nachfolgendem Einzel-KO”. Eine Spielergruppe sollte nicht mit der zuvor genannten Spielgruppe verwechselt werden.